Touring

DIE HARLEY-DAVIDSON TOURING FAMILIE

Wer nach dem Urmeter komfortabler US-Reisemaschinen sucht, findet es seit Jahrzehnten in der Touring Baureihe. Einerlei, ob es um einen ausgedehnten Urlaub, einen erholsamen Wochenendausflug oder einen kurzen Tagestrip geht – ein Harley-Davidson Tourer setzt Maßstäbe.Dazu tragen der verwindungssteife Touring Rahmen und die perfekt abgestimmten Fahrwerkskomponenten an Front und Heck ebenso bei wie der kraftvolle und schwingungsentkoppelt gelagerte Milwaukee-Eight V-Twin. Je nach Modell verfügt er über einen Hubraum von 1745 cm3 (107cui) oder 1868 cm3 (114 cui). Aktuelle CVO Modelle auf Touring Basis schöpfen ihre Kraft sogar aus 1923 cm3 (117 cui). Der Auslassbereich in den Zylinderköpfen ist stets flüssigkeitsgekühlt. Als Medium dient je nach Modell Motoröl oder Kühlflüssigkeit.

Sämtliche Typen verfügen über eine hydraulisch betätigte Anti-Hopping-Kupplung und das Cruise Drive Sechsganggetriebe, das zu souveränen Fahrleistungen und geringem Kraftstoffverbrauch beiträgt. Ein elektronischer Gasgriff (Electronic Throttle Control) macht Bowdenzüge überflüssig und ermöglicht den Einsatz des serienmäßig bei allen Modellen vorhandenen elektronischen Geschwindigkeitsregelsystems. Am Hinterrad jedes Touring Bikes minimiert das Isolated Drive System das Geräusch- und Vibrationsaufkommen und bürgt für ein Plus an Fahrkultur beim Beschleunigen und Schalten sowie bei Konstantfahrt. Für die Verzögerung zeichnet in allen Touring Typen ein ABS-unterstütztes Bremssystem mit drei Bremsscheiben und elektronischer Bremskraftverteilung verantwortlich, das die Bremskräfte in jeder Fahrsituation ab einer Geschwindigkeit von 40 km/h optimal auf Vorder- und Hinterrad dosiert.

Zur Ausstattung jedes zweirädrigen Touring Modells zählen bequeme Fahrertrittbretter, Gepäckkoffe rund eine Verkleidung beziehungsweise ein abnehmbarer Windschild. Aerodynamisch platzierte Luftkanäle (Splitstream Vent) in den „Batwing“- und „Sharknose“-Verkleidungen verhindern Turbulenzen im Kopfbereich des Fahrers. Die Koffer und das bei ausgewählten Modellen montierte Tour-Pak (Topcase) bieten viel und besonders leicht zugänglichen Stauraum, da die Konstruktion von Schlössern und Scharnieren das Öffnen und Schließen mit nur einer Hand ermöglicht. Je nach Modell verfügen die Touring Typen über Halogen-Doppelscheinwerfer oder Daymaker LED Scheinwerfer mit sehr hoher Lichtausbeute. Ebenfalls modellspezifisch sorgen Boom! BoxInfotainmentsysteme mit 16,5 cm großem Farbtouchscreen, hochwertigem Audioteil, Bluetooth-Konnektivität, Spracherkennung, Navigationssystem, Intercom und Bedien-Joysticks an den Lenkerarmaturen für Information und Unterhaltung an Bord. Sämtliche Touring Varianten zeichnen sich durch so praktische Features wie den Anschluss für ein Harley-Davidson Batterieladegerät, den großen 22,7-Liter-Kraftstofftank und die besonders leistungsstarke Lichtmaschine aus, die den Anschluss von elektrisch betriebenem Zubehör wie etwa einer Sitz- und Griffheizung aus dem „Parts & Accessories“-Programm ermöglicht.

Sämtliche Touring Varianten zeichnen sich durch so praktische Features wie den Anschluss für ein Harley-Davidson Batterieladegerät, den großen 22,7-Liter-Kraftstofftank und die besonders leistungsstarke Lichtmaschine aus, die den Anschluss von elektrisch betriebenem Zubehör wie etwa einer Sitz- und Griffheizung aus dem „Parts and Accessories“-Programm ermöglicht.

Im Modelljahr 2022 umfasst die Harley-Davidson Touring Familie die Modelle Road King (FLHR), Road King Special (FLHRXS), Street Glide Special (FLHXS), Road Glide Special (FLTRXS), Road Glide Limited (FLTRK), Street Glide ST (FLHXST)Road Glide ST (FLTRXST) und Ultra Limited (FLHTK).

Geschichte und Konzept

Anfang des 20. Jahrhunderts waren die Straßen in den USA zumeist in sehr schlechtem Zustand, doch viele Fahrer mussten in dem großen Land enorme Distanzen überwinden. Daher galt bedingungslose Zuverlässigkeit auf langen Strecken von Beginn an als wichtiges Kriterium für die Motorräder von Harley-Davidson. Ihr guter Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Land sowie in anderen Teilen der Welt und so drangen abenteuerlustige Weltenbummler schon in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts auf Harleys in die Weiten Afrikas und Chinas vor. Voll ausgestattete Harley „Dresser“ prägten die folgenden Jahrzehnte – Reisemaschinen, die in ihrer jeweiligen Ära ihresgleichen suchten. Generationen von V-Twin-Motoren verrichteten in den „großen“ Harley Modellen ihren Dienst: F-Head, Flathead, Knucklehead, Panhead, Shovelhead, Evolution und Twin Cam in verschiedenen Fahrwerks- und Rahmenkonstruktionen kamen in den Reisemaschinen zum Einsatz, denn in jeder Ära der langen Unternehmensgeschichte spielte das Thema „Touring“ eine gewichtige Rolle. Es waren diese Maschinen, die das Image der Marke Harley-Davidson nachhaltig prägten.

1965 wurde erstmals ein Touring Modell mit Elektrostarter ausgerüstet: Die „Electra Glide“ betrat die Bühne. Zum Modelljahr 1980 debütierte die „Tour Glide“ mit rahmenfester Verkleidung, auf deren Basis 1998 die erste „Road Glide“ entstand. Seit 1984 werden die Hinterräder der Touring Modelle von Zahnriemen angetrieben und seit 1993 begeistern die „Road King“-Modelle die Kundschaft mit ihrem nostalgischen Design. Die Namen blieben, während die Technik der Motorräder über die Jahrzehnte permanent optimiert und aktualisiert wurde. Im Modelljahr 1999 debütierte die erste Version des Twin Cam Motors, der Twin Cam 88, in der Touring Familie, 2007 folgte der Twin Cam 96 und im Jahr 2009 erhielt die Baureihe ein neues, im Vergleich zum Vorgänger um 67 Prozent steiferes Fahrwerk mit neuem Rahmen und neuer Schwinge. Alle Motorräder der Touring Baureihe bremsen seither serienmäßig mit einem Antiblockiersystem. Im Modelljahr 2011 hielt der Twin Cam 103 Einzug in die Baureihe und für das Modelljahr 2014 wurde die Modellfamilie im Rahmen des groß angelegten Project Rushmore umfangreich überarbeitet. Der Motor wurde noch durchzugsstärker und das ABS-Bremssystem ist seitdem mit einer elektronischen Bremskraftverteilung ausgerüstet. Größere Koffer, ein größeres Tour-Pak (Topcase), noch bequemere Sitze, ein aerodynamisch optimierter Luftkanal in den neugestalteten Verkleidungen sowie neue Lenkerschalter, Anzeigeinstrumente und Infotainmentsysteme erhöhten überdies den Komfort. Ebenfalls im Modelljahr 2014 wurde mit der Tri Glide Ultra das erste Trike ins europäische Vertriebsprogramm aufgenommen.

Nach rund zwei Millionen Touring Maschinen, die seit 1999 mit Twin Cam Motoren ausgeliefert wurden, schlug Harley-Davidson für das Modelljahr 2017 mit dem neuen Milwaukee-Eight Triebwerk ein neues Kapitel auf. Einmal mehr setzen die Touring Modelle seither die Benchmark im Segment der großen Reisemotorräder.


Modellpflege

Drei charismatische Hot Rod Bagger, die mit neuen Features versehen sind, stehen im Fokus der 2021er-Touring-Familie. Durch ihr kraftvolles Äußeres und den starken Milwaukee-Eight114 bieten die Road King Special, die Road Glide Special und die Street Glide Special ein souveränes Fahrverhalten und punkten zugleich mit den Langstreckeneigenschaften deskomfortablen Harley-Davidson-Touring-Fahrwerks. Die Street Glide Special und die Road Glide Special sind nicht nur in neuen, attraktiven Two-Tone-Lackierungen erhältlich, der Kunde hat nun auch die Wahl zwischen einem schwarzen Finish und einer Ausführung mit zahlreichen klassisch verchromten Features. Die Road King Special und die Street Glide Special sind zudem mit einem neuen Daymaker-LED-Scheinwerfer ausgestattet. Alle drei Modelle verfügen über neue, flach gehaltene Sturzbügel, die ihr geducktes Äußeres zusätzlich betonen.

Harley-Davidson-Touring-Modelle, die mit dem Farbtouchscreen-Infotainmentsystem Boom!Box GTS ausgestattet sind, sind nun kompatibel mit Android Auto und Apple CarPlay. Verbindet der Fahrer sein kompatibles Smartphone mit einer der beiden Apps, kann er auf Medien, Streamingdienste und Navigation zugreifen bzw. mit anderen kommunizieren.